Titanen erreichen Deutschland mit TV-Premiere

Am 13.5. war es soweit, nach fast 250 km hat der Treck, in Brügge (Belgien) am 4.5. gestartet, Deuschland erreicht. Morgens in Sint-Pieters-Voeren gestartet, führte der Weg nach Vaals, das direkt an der deutschen Grenze liegt und praktisch in den Aachener Ortsteil  Vaalserquartier übergeht. Der Vaalserberg ist für das Dreiländereck bekannt, an dem die Grenzen Deutschlands, Belgiens und der Niederlande aufeinander treffen. Also eine Drei-Länder-Etappe, die die Titanen und ihre Begleiter zu bewältigen hatten.

Gegen Mittag hörte man in Vaals die Pferde kommen, um 13.40 Uhr wurde die Deutsche Grenze erreicht. Hier gab es einen kurzen Halt, der Treck wurde von staunenden Einwohnern freundlich begrüßt. Auch die Aachener Polizei, die Stadtreiter und die Aachener Kaltblutfreunde kamen zur Grenze, um den Treck in Empfang zu nehmen und zum Aachener Rathaus zu begleiten.
Nicht ganz so freundlich fiel die Reaktion manches Autofahrers aus, denn die vielen Pferde und Wagen sorgten auf den einspurigen Straßen für teils lange Staus. Im Schrittempo ging es über die Vaalser Straße Richtung Rathausplatz, der kurz vor 15 Uhr erreicht wurde. Die Planwagen und Begleiter nahmen Aufstellung, umringt von zahlreichen Schaulustigen. Erfreulich die große Anzahl der Medienvertreter vor Ort (TV-Teams, Radiosender, Redakteure, Fotografen) , die umfangreich über "Titanen on Tour" berichteten. Aachens Bürgermeisterin Astrid Ströbele begrüßte alle Teilnehmer persönlich, sah sich Pferde und Ausrüstung interessiert an und nahm dann die Gelegenheit war, von der Rathaustreppe aus einen offiziellen Willkommensgruß an alle Anwesenden zu richten. Treck-Mitinitiator Burkhard Haseloff gab eine kurze Erläuterung zum Projekt und dankte den Unterstützern für ihre Hilfe.
Mensch und Tier wurden gut versorgt, die Aachener Bürger erhielten Informationen zum Reiseland Fläming, bei strahlendem Sonnenschein kam Volksfeststimmung auf. Am späten Nachmittag begab sich der Treck in Polizeibegleitung zum Nachtquartier. Auf dem Turniergelände in der Aachener Soers, wo jährlich hunderte Warmblüter in Dressur und Springen um Siege kämpfen, zogen nun 20 Kaltblüter in die Boxen ein. Und an diesem pferdesportlich bedeutenden Ort gab es eine besondere Premiere :
das Studio Aachen des WDR, das bereits den gesamten Tag über Mitschnitte des Geschehens rund um den Treck produzierte, berichtete in der Sendung "Lokalzeit" einige Minuten LIVE über das Eintreffen der Titanen in der Soers.
Den fast 7minütigen Gesamtbericht kann man HIER ansehen.
Gegen 20 Uhr fing im Stall die wohlverdiente Nachtruhe an und auch die Kutscher und Begleiter freuten sich auf Entspannung nach einem ereignisreichen Tag.