Etappe Mo., 25.05.2009 von LIPPERODE nach Schloß Neuhaus


Tagesbericht

Nach einem sonnigen Wochenende ging es am Montag auf die bislang heißeste Etappe. Über 30 Grad Celsius zeigte das Thermometer schon am späten Vormittag an und entsprechend hoch war auch die Belastung für die Pferde. 

Jedoch hatte man sich auf die höhere Belastung schnell eingestellt und eine lange Mittagspause mit entsprechendem Wasserausschank sorgte für die benötigten Kräfte. Weiter ging es über Feldwege, bevor man am Ortseingang von Schloss Neuhaus eine alte Steinbrücke durchfuhr und die letzten Kilometer durch den Wald im Schatten der Bäume nehmen konnte. 

Zahlreiche Zuschauer hatten sich bereits am Reiterhof versammelt und warteten seit Stunden auf die Ankunft, die sich auf Grund der Hitze nach hinten hinaus verzögerte. Also nutzte man die Zeit, um sich über den Treck zu informieren und den Schlossern bei der Arbeit am Ersatzplanwagen zuzuschauen. 

Als der Treck schließlich eintraf, entschädigte dies für die lange Wartezeit. Aus dem Wald heraus auf den letzten Feldweg rollten die hölzernen Wagen und schließlich auf den Hof der Reitanlage von Albert Gerken. Viele Familien und Pferdefreunde hatten sie auf dem letzten Wegstück begleitet und fotografierten nun die Wagen und befragten die Fahrer. 

Eine anstrengende Etappe bei sommerlichen Temperaturen war geschafft und so war man froh, als die Pferde versorgt und zufrieden auf der Koppel standen und man sich beim Abendbrot ausruhen und die Geschehnisse des Tages im Gespräch mit den anderen noch einmal Revue passieren lassen konnte.
Text im Auftrag des Veranstalters: Jens Habermann 

zurück zur Tour-Übersicht Mai