Etappe Fr., 29.05.2009 von BAD SEEBRUCH nach Kleinenwieden


Tagesbericht

Hatte man am Tag zuvor noch mit Regen zu kämpfen, so kehrte am darauffolgenden Morgen das Sommerwetter zurück. Bei schönstem Sonnenschein und nach reichhaltigem Frühstück für Tiere und Menschen konnte der Treck pünktlich aufbrechen und sich auf den 32km langen Weg nach Kleinenwieden machen.

Bis zur Mittagspause sollte es diesmal etwas länger dauern, denn als erster Stopp war der 22km entfernte Ort Rinteln vorgesehen, wo der Bürgermeister den Treck empfangen wollte. So ging es entlang des wunderschönen Weserufers bei herrlichem Wetter in Richtung des kleinen Städtchens.

Die Kameramänner hatten sich schon in Position gebracht, um das wunderschöne Bild des am Ufer entlangfahrenden Trecks einzufangen, als dieser Rinteln erreichte und nach einer Brückenüberquerung schließlich auf dem Rastplatz einfuhr. Der stellvertretende Bürgermeister begrüßte Thomas Haseloff herzlich und überreichte ihm auch einen Sack Leckereien für die Tiere. Nach einem kurzen Gespräch und Wasserversorgung für die Pferde, waren dann die Fahrer an der Reihe, die mit der nicht ganz mittelalterlichen Verpflegung aus der örtlichen Pizzeria versorgt wurden.

Weiter ging es in das nur noch 9km entfernte Kleinenwieden und entlang der Strecke wusste man bereits bescheid, hatte von dem Treck gehört und sich entsprechend postiert um den vorbeiziehenden Wagen zuzuwinken und ein paar schöne Fotos machen zu können.

Auch im Dorf selbst wurden die Titanen on Tour sehr herzlich aufgenommen. Auf dem Reiterhof der Familie Soeffker hatte man sich gut auf die Ankunft vorbereitet und nachdem alle Wagen und Fahrzeuge untergebracht und die Tiere versorgt waren, gab es Steaks vom Grill, Salate und natürlich Bier. Jedoch hatte nicht nur die mitreisende Porter-Brauerei dafür gesorgt, sondern auch ein örtlicher Pferdesportverein war extra vorbei gekommen, um sich die Durchreisenden einmal etwas genauer anzuschauen. Als Geschenk hatte man aus der örtlichen Brauerei Schamburg ein Fass „PrivatBock“-Bier mitgebracht und eine Palette Bierkrüge.

Auch die örtliche Presse hatte es sich nicht nehmen lassen, dem Planwagenzug einen Besuch abzustatten und allerlei Fragen zur Tour zu stellen. Bei herrlichem Wetter und mit Ausblick auf einen weiteren Ruhetag, konnte man an diesem Abend noch lange gemeinsam feiern und in gemütlicher Runde Anekdoten zum Besten geben und Geschichten zum Treck erzählen.
Text im Auftrag des Veranstalters: Jens Habermann 

zurück zur Tour-Übersicht Mai