Nachwuchs für die Brücker Titanen


Die ersten Kaltblutfohlen haben bereits im März in Brück das Licht der Welt erblickt. Sieben Zuchthengste und eine Herde ausgewählter Stuten stehen dem Kaltblut Zucht-und Sportverein Brück e.V. für die Zucht zur Verfügung. Überwiegend wird  Rheinisch Deutsches Kaltblut gezüchtet, aus gutem Grund.

Das Rheinisch Deutsche Kaltblut ist ein exzellentes Zug- und Fahrpferd für Land- und Forstwirtschaft, Tourismus, Fahrsport und Freizeit. Die ideale Eignung dieser Rasse für Werbung und Traditionsveranstaltungen wird in Brandenburg durch den Kaltblut - Zucht - und Sportverein Brück mit der Veranstaltung "Titanen der Rennbahn" sehr eindrucksvoll deutlich.
Mit dieser Veranstaltung wurde man deutschlandweit auf die Region Brandenburg auch als Zuchtgebiet für Kaltblüter aufmerksam. So wurde dort in diesem Jahr ein offenes Fohlenchampionat für das Rheinisch Deutsche Kaltblut mit über 30 qualitätsvollen Fohlen, darunter 50 % von Brandenburger Züchtern, durchgeführt.

Eine Entwicklung welche die Brandenburger Kaltblutzucht anspornt und über eine Förderung im Rahmen der Richtlinie des Landwirtschaftsministeriums zur Förderung umweltgerechter landwirtschaftlicher Produktionsverfahren und zur Erhaltung der Brandenburger Kulturlandschaft (KULAP 2007) unterstützt wird. Möglich wurde die Förderung durch die am 03. Mai 2004 schriftlich verankerte gemeinsame Führung des Ursprungszuchtbuches der Rasse Rheinisch Deutsches Kaltblut mit verbindlichen Zuchtanforderungen für alle beteiligten deutschen Züchtervereinigungen unter dem Dach der Deutschen Reiterlichen Vereinigung.
Das Rheinisch Deutsche Kaltblut wurde bereits in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen als eine vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse gefördert. Mit der in Brandenburg im Jahr 2007 begonnenen Förderung sind grundsätzlich gleiche Bedingungen für alle Kaltblutzüchter des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V. gegeben.