Etappe Do., 21.05.2009 von WIEHAGEN nach Welver


Beim Besuch in Welver am 21.5. ist folgendes vorgesehen:   

1. Ankunft der Kolonne an der Grenze der Gemeinde Welver gegen 16.oo Uhr  

2. Empfang durch eine Abordnung der örtlichen Reitervereine.   

3. Begleitung der Kolonne durch den Zentralort Welver bis zum Rathaus.  

4. Begrüßung durch Bürgermeister Wolfgang Hörster und Überreichnung einer Erinnerungsgabe.    

5. Weiterfahrt zum "Eichengrund" hier wird die Wagenburg entstehen.   

6. Hier werden die Pferde untergebracht und versorgt.   

7. Fröhlicher Ausklang der Fahrt bei zünftigen westfälischen Speisen und Getränken.  

8. Die Teilnehmer sind untergebracht in einem Saal der
historischen Gaststätte "Zum Buchenwald". (www.buchenwald-welver.de )   

9. Am nächsten Morgen gemeinsames Frühstück im "Buchenwald" 

Tagesbericht

Am Donnerstag, dem 21. Mai 2009, stand nicht nur die vorletzte Etappe vor dem ersten langen Aufenthalt des Trecks in Lipperode an, sondern es war auch Himmelfahrt. Dementsprechend begannen die Fahrer den Tag damit, ihre Wagen mit allerlei Grün zu verschönern. Bei bestem Wetter begann man die relativ kurze Etappe von 20 Kilometern außerdem erst um 11 Uhr, was die Stimmung deutlich anhob. 

Im Sonnenschein und begleitet von umherwandernden Männergruppen oder Fahrradfahrern zog der Treck dann gemächlich in Richtung Welver, begleitet von einigen Ortskundigen, die den Wagenzug den berittenen Männern und Frauen der Reitgemeinschaft Eichengrund später übergaben. Diese führten den Treck schließlich in die schöne Ortschaft Welver, auf deren sich schnell mit Menschen füllendem Marktplatz man sich der Öffentlichkeit präsentierte. Als besondere Ehre neben der Begrüßung durch den Bürgermeister, konnte man sich im Gästebuch der Stadt verewigen.  

Dann ging es weiter durch die Stadt und an ihren Rand, wo der große Hof der Reitgemeinschaft Eichengrund lag und auf deren Gelände sich bereits zahlreiche Schaulustige versammelt hatten. Durch die Ausstellung und den Informationsstand bestens informiert, begrüßte man die einfahrenden Planwagen freundlich und schritt gemächlich mit ihnen auf den Lagerplatz hinter dem Gehöft. 

Nachdem die Pferde auf den sehr großen Koppeln untergebracht und versorgt waren, konnte man die Feierlichkeiten des Herrentages nachholen. Die Stände des Vereins boten Gegrilltes und Reibekuchen, sowie einheimisches Bier und weitere Getränke. Gemeinsam mit den Pferdefreunden der Reitgemeinschaft ließ man einen weiteren erfolgreichen Reisetag ausklingen. 
Text im Auftrag des Veranstalters: Jens Habermann  

zurück zur Tour-Übersicht Mai